Glossar für Banken und Versicherungen (in beliebiger Sortierung)

Sparen oder investieren? Wo liegt der Unterschied?

 Was eigentlich ist Sparen, was ist Investieren? Und kann man durch Sparen ein Vermögen aufbauen?

Wir räumen hier mit Fehlanreizen und absichtlichen missverständlichen werblichen Aussagen und Versprechen auf.

Unter Sparen versteht man Konsumverzicht und das Zurücklegen umbenötigter finanzieller Mittel für den späteren Gebrauch. Man legt also das Geld, welches nicht benötigt ist unter die Matratze, auf das Girokonto oder "parkt" es auf einem Tagesgeldkonto. 

Schaut man sich die Verteilung eines deutschen Vermögens an, so kommt man zu dem Schluss, dass die Deutschen sehr gut sind in der Disziplin des Sparens. 72% des Bruttovermögens deutscher Haushalte sind in Sparprodukten geparkt. 

Nun, der Begriff des Parkens beschreibt die Situation recht gut, denn wie schon im vorigen Newsletter geschrieben, gibt es auf geparktes Geld, welches in juristischer Form ein Darlehen an die Bank darstellt nur kleine Zinsen. 

Suchen Sie einen Kredit, schauen Sie auch nach günstigen Zinsen, so machen es die Banken eben auch.

 

Nimmt man die Zinsen die für Spareinlagen auf dem Tagesgeld angeboten wurden und setzt die Inflation dagegen, ergibt sich eine deutlich negative Rendite. Aus 10.000€ auf das Tagesgeld eingezahlt am 1. Januar 2003 wurden lediglich 9.186€ unter Berücksichtigung der Inflation. Also verloren Sie Geld, bezogen auf die Kaufkraft. Dieser Realzinsverlauf entspricht einer jährlichen Rendite von -0,53%. 

Aber auch auf lange Sicht, hier rechts seit 1967 dargestellt, ergibt sich aus den Sparzinsen eine negative Rendite. 

Als Fazit lässt sich sagen, dass das Sparen einer Vorratshaltung ohne Mehrwert entspricht. Lagern Sie Äpfel, werden es a) nicht mehr und b) werden sie über die Zeit nicht besser.

Was ist nun im Gegensatz zum Sparen die Investition?

Bei der Investition geht man von einem zielgerichteten Einsatz des Kapitals zu einem bestimmten Zweck aus. Also im Gegensatz zum undifferenzierten Konsumverzicht, ist die Investition zielgerichtet und zweckgebunden. Im Bereich der privaten Investition spricht man eher auch von Kapitalanlage.

Bei der Kapitalanlage stehen mittlerweile eine Vielzahl von Instrumenten zur Verfügung, mit der sich Ihr Geld zielgerichtet investieren lässt. Jedes Instrument hat seine eigene Renditeerwartung und auch sein eigenes Risikoprofil. 

 

Schauen wir uns hier die einfachste Form der Investition in einem regulierten Markt an. Die Aktie wird über die Börse gehandelt und stellt den Besitz an einem Wirtschaftsunternehmen dar. Die Preisbildung ist eine Sache für sich. Dabei spielen neben den wirtschaftlichen Daten die Psyche des Investors, des Marktes generell und die Prognosen einzelner Teilnehmer des Marktes eine Rolle. Von daher kommt es systembedingt zu Schwankungen des Preises über die Zeit. 

 

Links nebenstehend ist die Wertentwicklung des Weltmarktindex MSCI World seit 1969 abgebildet.

Im Gegensatz zur Realzinskurve zeigt die Weltmarktentwicklung eine eindeutig positive Entwicklung. So sind aus 100€ im Jahre 1969 (als DM) investiert heute 2100€ geworden.

Bei einer mittleren Inflationsrate von 1,78% (Bundesbank) ergibt das eine heutige Kaufkraft von 902 €. Bezogen auf die 100€ Ausgang stellt dies nach Inflation eine jährliche Rendite von 4,59% plus dar.

Der Unterschied zwischen Sparen und Investieren sind jährlich 5% wiederkehrende Wertsteigerung nach Inflationsbereinigung.. 

Sparen und investieren sind grundsätzlich unterschiedliche Verwendungen von Geld. 

Wie wir oben gesehen haben, erreicht man mit Sparen keinen Vermögenszuwachs, mit Investieren sehr wohl. 

Wenn Sie in Zukunft auf Aussagen, wie "sparen Sie sich reich" stoßen, blättern Sie schnell weiter, denn jetzt wissen Sie, dass das nicht funktionieren kann und im besten fall der Autor den Unterschied nicht kennt, aber eher, dass dieser Sie übervorteilen möchte. 

 

In der nächsten Ausgabe betrachten wir einige Möglichkeiten des Investierens.

 

Bleiben Sie uns gewogen.